Kunstworkshops für Kinder mit Behinderung

Monatliche Kunstworkshops für Kinder mit und ohne Behinderung in 1:1 Betreuung. Förderung von Kreativität und selbstverständlicher Umgang miteinander im Mittelpunkt.

Eingereicht von:  Verein sowieso, Johannes Franz
http://www.so-wie-so.org    
Projektstart: 2011

 

Ergebnis: 47,84%

Interview mit Karolina Kras

„Gewinner des Bank Austria Sozialpreises Wien 2016“: Wie hört sich das an? Was war ihre erste Reaktion?

Es hört sich extrem toll an!! Es zeigt auch,dass wir als Vorstandsteam eine super Arbeit geleistet haben. Unsere erste Reaktion war Erleichterung und laute Jubelschreie. Wir haben schon alle auf Johanne's E-Mail gewartet, er ist einer unserer Vorstandsmitglieder und hat die Bewerbung für den Preis eingereicht. Wir freuen uns schon auf unsere Party, mit den sowieso! Kindern, Eltern und BetreuerInnen, wo wir unseren Gewinn feiern werden.

Wie haben Sie selbst die letzten Wochen und Tage des Votings erlebt?

Wir haben uns ein System für unsere Facebookseite und den Newsletter überlegt, um unsere sowieso! Freunde zum Voten zu bewegen. Für uns war es auch wichtig, dass wir vernetzt arbeiten und viele Menschen erreichen. Es war bis zum Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das uns viele Nerven gekostet hat. Die ganze Votingzeit war sehr aufregend und es hat uns gezeigt, dass wir mit sowieso!Kunstworkshops für Kinder mit Behinderung einen bedeutenden Workshop machen, der nun zusätzlich gewürdigt wurde.

Auf diesem Weg möchten wir auch den anderen zwei Projekten gratulieren. Es war nicht leicht ihnen gegenüber zu bestehen. Sie leisten so tolle Arbeit und jedes von ihnen macht Wien zu einer besseren Stadt.

Beschreiben Sie bitte noch einmal kurz, was das Besondere an ihrem Projekt ist?

sowieso! Kunstworkshops für Kinder mit Behinderung:

  • sind kostenlos und finden 1x im Monat statt,
  • die Kinder haben eine Betreuerin bzw. einen Betreuer zur Seite die/der den Impulsen des Kindes folgt,
  • die BetreuerInnen arbeiten ehrenamtlich,
  • Geschwisterkinder sind eingeladen an den Workshops mitzumachen,
  • es entsteht ein 'dialogisches' Arbeiten, dass prozessorientiert ist und zu keinem bestimmten Ziel führen muss,
  • auf Augenhöhe wird mit den Kindern verbal oder non-verbal kommuniziert,
  • der kreative Prozess ergibt sich aus einer Materialienviefalt und viel Lachen,
  • wir geben den Kindern Raum, selbstbestimmt, kreativ und lebensfroh mit ihrer Welt in Interaktion zu treten

Wie werden Sie das Preisgeld von 6.000 EUR konkret für Ihr Projekt einsetzen?

Wir werden neue Overalls für unsere Kinder und die MitarbeiterInnen besorgen und das Preisgeld in spannende Materialien, zusätzliche Workshops sowie in Fortbildungen für unsere MitarbeiterInnen investieren.

Warum ist es aus Ihrer Sicht notwendig, Projekte ins Leben zu rufen, die einen Nutzen für Kinder/Jugendliche/die Gesellschaft stiften?

Wir finden es sinnvoll kreative Prozesse mit Kindern zu erleben, weil die Kinder, wie auch wir, eine ganz besondere Energie und einen Lernzuwachs aus den Workshops mitbekommen. Für uns liegt der Fokus dabei, sich aufeinander einlassen zu können und den Moment auszukosten. Die kreative und dialogische Arbeit ist etwas, wovon jeder einzelne Mensch, egal ob mit Behinderung oder ohne, profitiert. Es ist ein gemeinsames Lernen voneinander, sei es die eigenen Grenzen kennenzulernen oder seine Ausdrucksmöglichkeit zu finden und sein Leben bunter zu gestalten.

Wir denken auch, dass nicht unsere Kinder behindert sind, sondern unsere Umwelt die Behinderung erst erstellt. Sei es in den Köpfen der Menschen oder auf architektonische und urbane Weise. Je mehr Begegnungen mit der Vielfalt in unserer Gesellschaft möglich sind, desto verständnisvoller und einzigartiger formt sich diese. Schlussendlich geht es ja darum, dass sich jeder Mensch in der Gesellschaft wohl fühlt und Raum hat sich auszuleben.

Das Projekt

Der gemeinnützige Verein sowieso! organisiert seit 2011 im ZOOM Kindermuseum monatlich Kunstworkshops für Kinder mit und ohne Behinderungen, in denen ein selbstverständliches Miteinander und die Kreativität aller Beteiligten gefördert wird.

Mit acht Kindern und neun BetreuerInnen pro Workshop, die in eineinhalb Stunden verschiedenste Materialien und künstlerische Techniken entdecken, entsteht schnell ein Dialog und ein selbstverständliches Ich und Du. Die Intensivbetreuung macht, neben der künstlerisch-experimentellen Ausrichtung, dieses Angebot in Wien einzigartig.

Insgesamt wurden in den letzten Jahren bereits mehr als 30 Workshops einmal monatlich von künstlerisch ausgebildeten ehrenamtlichen Personen für die Kinder veranstaltet, bei denen gemalt, gebaut und musiziert wurde.

sowieso! schafft einen Ort für ALLE Kinder. Es wird ein breites Bewusstsein für Inklusion geschaffen. Den Kindern werden lustvolle, bunte Erfahrungen ermöglicht und kreative Highlights angeboten. Unser bisher ehrenamtliches Team schafft es damit immer wieder, den Kindern unabhängig von ihren kognitiven oder körperlichen Behinderungen, Fähig- und Fertigkeiten sowie ein Stückchen Unbeschwertheit zu schenken.

Hervorzuheben ist, dass die Workshops grundsätzlich für alle offen sind, d. h. bei Familien mit behinderten Kindern werden selbstverständlich auch die nicht behinderten Geschwister mitbetreut. Da die Kunstworkshops allerdings auf lange Zeit ausgebucht sind, ist eine Ausweitung des Angebots geplant. Den behinderten Kindern und Geschwisterkindern soll in Zukunft unter anderem ein künstlerischer Experimentierraum angeboten werden. Dass dieser Ansatz offenbar richtig ist zeigt die Tatsache, dass viele der Kinder am liebsten das nächste Mal gleich wieder zum Workshop kommen möchten.

„Meine Tochter Lilli war sehr stolz zu einem Kunstworkshop von sowieso! im ZOOM gehen zu können, also auch etwas “normales “zu machen, wie die Geschwister auch. In einem Overall ohne therapeutisch offensichtliches Ziel und ohne Mama oder Papa. Es war sehr entspannend für die ganze Familie und jedenfalls ein Schritt zu einem besseren Leben.” DI Astrid Zwatz, 1220 Wien